1. Platz CLARENS DRIVE: SÜDAFRIKA

Man könnte meinen, Sie müssten ziemlich weit fahren, um eine noch atemberaubendere Fahrt als Chapman’s Peak zu finden, aber tatsächlich brauchen Sie nur ungefähr dreißig Meilen in östlicher Richtung. Hier findet man den Clarence Drive, der von den Einheimischen weniger exotisch als R44 bezeichnet wird. Diese Straße folgt dem spektakulären 50 km langen Küstenabschnitt zwischen Gordon’s Bay und Kleinmond entlang der sogenannten False Bay.

Obwohl die Straße selbst, auf einer Höhe von 500 Fuß, nicht so hoch ist wie Chapman’s Peak, Amalfis Strada Statale oder Highway One am Big Sur, ist es die schiere Größe der Berge über der Straße, die die Sinne sofort fesselt. An einer Stelle ist ein einzelner Bergsporn von mehr als 16 Kilometern Länge zu sehen – vom Hangklip, “The Hanging Rock”, bis zum Kogelberg, der mehr als 1000 Meter hoch ist. Wie der Chapman-Gipfel, aber im Gegensatz zu den anderen in dieser Liste aufgeführten Bergfahrten, steigen die Berge nicht in relativ allmählichen Schritten auf, sondern erreichen ihre volle Höhe ununterbrochen in steilen Klippen. Die optische Wirkung dieser Felswand über der Straße ist erstaunlich.

Während man unter dieser Mauer fährt, kann man die Kaphalbinsel sehen, die in Cape Point dreißig Meilen westlich über die Bucht endet. Die Gegend ist von Natur aus makellos und nichts entlang des spektakulärsten Abschnitts der Küste außer einem Campingplatz und einem Gezeitenpool an einem atemberaubenden, 3 km langen, weißen Sandstrand, der bei Sonnenuntergang golden leuchtet. Die gesamte Küste gehört zum Biosphärenreservat Kogelberg, einem Teil des Cape Floral Kingdom, dem artenreichsten aller Pflanzenreiche der Welt. Mit ungefähr eintausendsechshundert Pflanzenarten, die auf einer Fläche von knapp zehn Quadratkilometern zu finden sind, weist das Gebiet, das der Clarens Drive durchquert, eine florale Vielfalt pro Flächeneinheit auf, die größer ist als irgendwo sonst auf dem Planeten. Die Gegend beheimatet auch eine Vielzahl von Wildtieren, darunter Kap-Leoparden, afrikanische Wiesel, afrikanische Wildkatzen, Karakale (afrikanische Luchse), kleine und großfleckige Gene, Kapfüchse, Erdwölfe, Paviane, klauenlose Kapotter, Wassermongos und kleine und große graue Mungos, gestreifte Iltise, Honigdachse, Stachelschweine, Steinhyraxe, rote Steinkaninchen, Kap- und Scheuerhasen, Klippspringer, Kap-Grysboks, gemeine Duiker, graue Rehböcke und sogar Buschböcke. Die Fahrt ist der Beginn von “The Whale Coast”, das allgemein als der beste Ort der Welt gilt, um Wale vom Ufer aus zu beobachten.

Der Anblick der riesigen Wale im lebendigen blauen, aquamarinfarbenen und grünen Wasser, unterhalb der hohen Klippen und Berge und mit der Fülle von Proteas, Ericas und anderen Pflanzenarten, die die Straße flankieren, macht Clarens Drive zu einem Nonpareil. Seine Schönheit übertrifft sogar die der atemberaubenden und bekannteren Schwester-Straße Chapman’s Peak und Peninsula.

Warning: Undefined array key "ed_floating_next_previous_nav" in /usr/www/users/pringld/wp-content/themes/infinity-mag/inc/common-functions-hooks.php on line 181